Sie sind hier

Aktuelle Veranstaltungen "Oktober 2020"

Vorlese-Stunde für Groß & Klein mit Lena Raubaum


Lena RaubaumVorlese-Stunde für Groß & Klein mit Lena Raubaum
am Samstag, 10. Oktober 2020, 15 Uhr
im Pfarrsaal Grünau

Veranstaltung anlässlich des
10- bzw. 90-Jahr Jubiläums
der Bücherei Grünau

Eintritt: € 3,- für Kinder ab 4 Jahren
(Begleitperson frei)

Bild © Reinhard Steiner

www.lenaraubaum.com

Autorin und Sprecherin Lena Raubaum präsentiert Geschichten und Gedichte aus eigener Feder für kleine und große Ohren. Eine bunte und buchstäblich begeisternde Lese-Veranstaltung für Menschen ab 4 Jahren (keine Altersgrenze nach oben hin).

Lena Raubaum, geb. 1984 in Wien, liebt die Welt der Wörter und die Kraft guter Geschichten - ob als Autorin, Sprecherin, Darstellerin oder Leiterin der Schreibakademie Mödling. Zudem hält sie Gedichtwerkstätten, Schreib- und Leseworkshops für Kinder und Jugendliche. 2016 erhielt sie den DIXI Kinderliteraturpreis (Kategorie "Kinderlyrik"). Was sie übrigens noch liebt: nach Hause zu kommen, Reisen zu machen, den Klang von Musik, gemeinsam zu lachen, sinnvolle Gedanken und Elefanten.

Datum: 10.10. - 15:00 Uhr

Das Trio Lepschi grünt so grün


Trio LepschiDas Trio Lepschi grünt so grün
am Samstag, 10.10.2020, 19:30 Uhr
im Pfarrsaal Grünau

Veranstaltung anlässlich des
10- bzw. 90-Jahr Jubiläums
der Bücherei Grünau

Eintritt: € 15,-
Buffet und Getränke

   Bild © Julia Maetzl

Das Trio Lepschi, das heuer auch Zehn-Jahres- Jubiläum feiert(!), gratuliert der Bücherei Grünau mit einem Festkonzert! Über das Trio schreiben die NÖN: "Geniale schräg-wienerische Musikperformance. Von Sprachakrobatik und toller musikalischer Interpretation geprägte Darbietung." Und die Kronenzeitung meint: "Die Musiker des Trio Lepschi hauchen der weltweit einzigartigen Morbidität des Wienerliedes tatsächlich neues Leben ein. Das gelingt ihnen nicht nur aufgrund ihrer musikalischen Perfektion, die sich durch eine faszinierende Leichtigkeit an akustischer Gitarre, singender Säge und dreistimmigem A-capella-Gesang bemerkbar macht, sondern vor allem mit der Dichtheit der Poesie ihrer Texte."

Stefan Slupetzky (Texte, Gesang, Säge, Posaune),
Martin Zrost (Komposition, Arrangement, Gesang, Gitarre, Klarinetten),
Michael Kunz (Komposition, Arrangement, Gesang, Gitarre, Nasenflöte):

Keiner dieser drei kann alles, aber alle können eines: aus Musik und Texten einen raffinierten Cocktail komponieren, der gleichermaßen rührt und schüttelt. Weil der Ernst nämlich daheim bleibt, während die Marie sich einen Karl macht: Sie geht auf Lepschi.

Kennen tun sich die Herren Zrost und Slupetzky ja schon dreißig Jahre lang, und musiziert haben sie schon damals miteinander. Dann sind sie getrennte Wege gegangen, Wege, die sie in die Schriftstellerei, die gewerbliche Tonkunst, die bildende Kunst und – nicht zuletzt – in multiple Vaterschaften geführt haben. Vom Herrn Kunz wieder heißt es, er habe die Kunst der Thanatopraxie erlernt und übe sie erfolgreich bei den städtischen Verkehrsbetrieben aus. Behauptet wird allerdings auch, dass er Tierpfleger in Schönbrunn bzw. Kindergärtner bei Ikea sei. Die einen sagen so, die anderen so. Gitarre spielt er jedenfalls wie der Leibhaftige.

Ein Kleeblatt, altersschwach und infantil genug, um den Witz und den Rotz, die Derbheit, die Sanftheit und Melancholie dreier Leben in Wien zu besingen.

Datum: 10.10. - 19:30 Uhr