Sie sind hier

Aktuelle Veranstaltungen

Marlies Czerny und Andreas Lattner: „4000ErLeben“


Marlies Czerny und Andreas LattnerMultimedia-Vortrag mit Musik
am Samstag, 29. Februar 2020, 20 Uhr
im Pfarrsaal Grünau

Vorverkauf: € 12,-
Scharnstein: Papierfachgeschäft Rathberger
Grünau: Raika, Bücherei Grünau, Tourismusbüro

Abendkasse: € 15,-

 

 

4000erLebenAls eine der ersten Frauen erreicht die Journalistin Marlies Czerny die Gipfel aller Viertausender der Alpen. Begonnen hat ihr „Projekt“ als Urlaubsabbau und weg von der Reizüberflutung des Tagesjournalismus. Doch dann erweist sich das Projekt als neues Lebensgefühl, als Balance zwischen Arbeit und Lebensglück.

„Auf Bergen wie dem Mont Blanc, der Dufourspitze oder dem Matterhorn geht es nicht um Tempo oder Schwierigkeitsgrad, sondern um die Erkenntnis, wie wenig man zum Gipfel des Glücks benötigt.“

Marlies Czerny arbeitete als Journalistin für Tageszeitungen und Magazine in Österreich und der Schweiz. Vor mehr als zehn Jahren begann sie als Ausgleich zum Beruf mit dem Wandern, Klettern und Paragleiten. Sie ist staatlich geprüfte Instruktorin für Hochtouren und Schitouren.

 

Datum: 29.02. - 20:00 Uhr

PDF icon Plakat zur Lesung

Prof. Dr. Georg Kaser: Kurswechsel 1,5°C - Globaler Klimawandel und Klimapolitik


Prof. Dr. Georg KaserKlimavortrag
am Freitag, 27. März 2020, 20 Uhr
im Gasthaus d'Einkehr Grünau

Vorverkauf: € 8,-
Scharnstein: Papierfachgeschäft Rathberger
Grünau: Raika, Bücherei Grünau, Tourismusbüro

Abendkasse: € 10,-

Die Erforschung des Einflusses des menschlichen Tuns auf das Klimasystem hat eine rund 120 Jahre lange Geschichte. Ende der 1970er Jahre haben Klimaforscher dann erste klare Warnungen ausgesprochen, die sich in ihren Grundaussagen bewahrheitet haben. In der Zwischenzeit ist der Klimawandel Realität geworden. 2015 haben die Regierungen der Staatengemeinschaft in Paris beschlossen, die Erwärmung auf maximal 2°C über dem vorindustriellen Wert zu begrenzen, möglichst 1,5°C nicht zu überschreiten. Um in weiterer Folge Umsetzungsstrategien zu entwerfen und festzulegen, wurde der Weltklimarat (IPCC) beauftragt, zu untersuchen, wie unterschiedlich die zwei Klimaziele sind, wie sehr sich die jeweiligen Auswirkungen von den heutigen Verhältnissen unterscheiden, und wie die Ziele erreichbar sind. Der 1.5°C Sonderbericht ist im Oktober 2018 erschienen, zwei weitere Sonderberichte des IPCC im Sommer 2019. Das Referat versucht, das Spannungsfeld zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und politischer Realität verständlich zu machen und Wege zum Handeln aufzuzeigen.

Georg Kaser ist Professor für Klima- und Kryosphärenforschung und derzeit Dekan der Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften an der Universität Innsbruck. Als Gletscherforscher hat er sich zuerst mit heimischen Gletschern (Hintereisferner) beschäftigt und sich später den Gletschern in den Tropen zugewandt. Nach vielen Jahren der wissenschaftlichen Forschung der Gletscher und des Klimas in der Cordillera Blanca und auf den Bergen Ostafrikas ist er zu detaillierten Prozessstudien wieder auf den Hintereisferner zurückgekehrt. Georg Kaser hat am 4. Und 5. Sachstandsbericht des Weltklimarates IPCC mitgearbeitet und ist nun auch im laufenden 6. Berichtszyklus aktiv.

 

Datum: 27.03. - 20:00 Uhr

Andreas Jungwirth liest aus "Wir haben keinen Kontakt mehr"


Andreas JungwirthAndreas Jungwirth liest aus "Wir haben keinen Kontakt mehr"
am Samstag, 16. Mai 2020, 20 Uhr
in der Bücherei Grünau

Vorverkauf: € 8,-
Scharnstein: Papierfachgeschäft Rathberger
Grünau: Raika, Bücherei Grünau, Tourismusbüro

Abendkasse: € 10,-

   Bild © Alexi Pelekanos

Zum Autor:
Andreas Jungwirth, 1967 in Linz geboren, studierte in Wien Germanistik und Theaterwissenschaft sowie am Konservatorium Schauspiel. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtete er am Schauspielhaus Wien, wo er u.a. das »Hörspielhaus« gründete. Bisher erschienen die Jugendromane „Kein einziges Wort“ und „Schwebezustand“.

Wir haben keine Kontakt mehrZum Inhalt:
Berlin, Leipzig, Wien, Zürich – in der Erzählung „Wir haben keinen Kontakt mehr“ verschlägt es David von einer Stadt in die nächste, mal studiert er Zoologie, dann Germanistik, hat verschiedene Jobs. Er lernt Menschen kennen und verliert sie wieder aus den Augen. Denn trotz seiner Sehnsucht nach einer festen Partnerschaft hält er es nie lange bei einem Mann aus. Die Promiskuität, der schnelle, unverbindliche Sex prägen Davids Sozialverhalten. Doch verborgen unter der Oberflächlichkeit nehmen sich Davids Abgründe immer mehr Raum, wachsen Frustration, Selbstzerstörung und Gewalt. Bis das Ventil krachend in die Luft geht.

Andreas Jungwirth lässt in seinem vielschichtigen Text die Menschen zu Wort kommen, die David für eine kurze Weile nahe waren. Gemeinsam führen sie uns zu sensibel beschriebenen Momenten der Verletzbarkeit einer rastlosen Generation.

 

Datum: 16.05. - 20:00 Uhr

Evelyn Grill liest aus „Der Begabte“


Evelyn GrillEvelyn Grill liest aus „Der Begabte“
am Samstag, 19. September 2020, 20 Uhr
in der Bücherei Grünau

Vorverkauf: € 8,-
Scharnstein: Papierfachgeschäft Rathberger
Grünau: Raika, Bücherei Grünau, Tourismusbüro

Abendkasse: € 10,-

Bild © www.lukasbeck.com

Zur Autorin:
Evelyn Grill, geboren 1942 in Garsten, studierte in Linz Jus. Seit 1980 ist sie als freie Schriftstellerin tätig, lebte bis 2017 in Freiburg im Breisgau, jetzt wieder in Linz. 2017 erhielt sie den OÖ-Landeskulturpreis für Literatur.

 

Zum InhaltDer Begabte:
Schonungslos und präzise seziert Evelyn Grill die Anatomie eines Verbrechens. Begabt ist der Junge gewiss, den „kleinen Mozart" nennen sie ihn in dem Städtchen. Doch jetzt sitzt er im Gefängnis – zu Unrecht? Schicht für Schicht steigen wir in die Tiefen seiner Erinnerung. Mit geradezu qualvoller Raffinesse enthüllt Evelyn Grill, wie aus einem Jungen, der ohne Freunde und ohne Mutter bei seinen Großeltern aufwuchs, der von seinem Opa, dem Schuldirektor, einer Autorität im Ort, aufgezogen und gefördert, gehätschelt und erniedrigt wurde, ein Verdächtiger, vielleicht ein Mörder wurde. Denn die Oma ist tot, erschlagen mit einer Hacke, und der Opa, der war im Wirtshaus, als es geschah. Meisterlich zieht Evelyn Grill die Fäden dieses grausamen Romans über die alltägliche Gemeinheit und die Sehnsucht nach Anerkennung.

 

 

Datum: 19.09. - 20:00 Uhr

Vorlese-Stunde für Groß & Klein mit Lena Raubaum


Lena RaubaumVorlese-Stunde für Groß & Klein mit Lena Raubaum
am Samstag, 10. Oktober 2020, 15 Uhr
im Pfarrsaal Grünau

Veranstaltung anlässlich des
10- bzw. 90-Jahr Jubiläums
der Bücherei Grünau

Eintritt: € 3,- für Kinder ab 4 Jahren
(Begleitperson frei)

Bild © Reinhard Steiner

www.lenaraubaum.com

Autorin und Sprecherin Lena Raubaum präsentiert Geschichten und Gedichte aus eigener Feder für kleine und große Ohren. Eine bunte und buchstäblich begeisternde Lese-Veranstaltung für Menschen ab 4 Jahren (keine Altersgrenze nach oben hin).

Lena Raubaum, geb. 1984 in Wien, liebt die Welt der Wörter und die Kraft guter Geschichten - ob als Autorin, Sprecherin, Darstellerin oder Leiterin der Schreibakademie Mödling. Zudem hält sie Gedichtwerkstätten, Schreib- und Leseworkshops für Kinder und Jugendliche. 2016 erhielt sie den DIXI Kinderliteraturpreis (Kategorie "Kinderlyrik"). Was sie übrigens noch liebt: nach Hause zu kommen, Reisen zu machen, den Klang von Musik, gemeinsam zu lachen, sinnvolle Gedanken und Elefanten.

Datum: 10.10. - 15:00 Uhr

Das Trio Lepschi grünt so grün


Trio LepschiDas Trio Lepschi grünt so grün
am Samstag, 10.10.2020, 19:30 Uhr
im Pfarrsaal Grünau

Veranstaltung anlässlich des
10- bzw. 90-Jahr Jubiläums
der Bücherei Grünau

Eintritt: € 15,-
Buffet und Getränke

   Bild © Julia Maetzl

Das Trio Lepschi, das heuer auch Zehn-Jahres- Jubiläum feiert(!), gratuliert der Bücherei Grünau mit einem Festkonzert! Über das Trio schreiben die NÖN: "Geniale schräg-wienerische Musikperformance. Von Sprachakrobatik und toller musikalischer Interpretation geprägte Darbietung." Und die Kronenzeitung meint: "Die Musiker des Trio Lepschi hauchen der weltweit einzigartigen Morbidität des Wienerliedes tatsächlich neues Leben ein. Das gelingt ihnen nicht nur aufgrund ihrer musikalischen Perfektion, die sich durch eine faszinierende Leichtigkeit an akustischer Gitarre, singender Säge und dreistimmigem A-capella-Gesang bemerkbar macht, sondern vor allem mit der Dichtheit der Poesie ihrer Texte."

Stefan Slupetzky (Texte, Gesang, Säge, Posaune),
Martin Zrost (Komposition, Arrangement, Gesang, Gitarre, Klarinetten),
Michael Kunz (Komposition, Arrangement, Gesang, Gitarre, Nasenflöte):

Keiner dieser drei kann alles, aber alle können eines: aus Musik und Texten einen raffinierten Cocktail komponieren, der gleichermaßen rührt und schüttelt. Weil der Ernst nämlich daheim bleibt, während die Marie sich einen Karl macht: Sie geht auf Lepschi.

Kennen tun sich die Herren Zrost und Slupetzky ja schon dreißig Jahre lang, und musiziert haben sie schon damals miteinander. Dann sind sie getrennte Wege gegangen, Wege, die sie in die Schriftstellerei, die gewerbliche Tonkunst, die bildende Kunst und – nicht zuletzt – in multiple Vaterschaften geführt haben. Vom Herrn Kunz wieder heißt es, er habe die Kunst der Thanatopraxie erlernt und übe sie erfolgreich bei den städtischen Verkehrsbetrieben aus. Behauptet wird allerdings auch, dass er Tierpfleger in Schönbrunn bzw. Kindergärtner bei Ikea sei. Die einen sagen so, die anderen so. Gitarre spielt er jedenfalls wie der Leibhaftige.

Ein Kleeblatt, altersschwach und infantil genug, um den Witz und den Rotz, die Derbheit, die Sanftheit und Melancholie dreier Leben in Wien zu besingen.

Datum: 10.10. - 19:30 Uhr

Erich Hackl liest aus "Im Leben mehr Glück"


Hackl ErichErich Hackl liest aus "Im Leben mehr Glück"
am Samstag, 21. November 2020, 20 Uhr
in der Bücherei Grünau

Vorverkauf: € 8,-
Scharnstein: Papierfachgeschäft Rathberger
Grünau: Raika, Bücherei Grünau, Tourismusbüro

Abendkasse: € 10,-

Bild © Maurice Haas / Diogenes Verlag

Zum Autor:
Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr, hat Germanistik und Hispanistik studiert und einige Jahre lang als Lehrer und Lektor gearbeitet. Seit langem lebt er als freier Schriftsteller in Wien und Madrid. Seinen Erzählungen, die in 24 Sprachen übersetzt wurden, liegen authentische Fälle zugrunde. ›Auroras Anlaß‹ und ›Abschied von Sidonie‹ sind Schullektüre. Unter anderem wurde er 2017 mit dem Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

Im Leben mehr GlückZum Inhalt:
›Im Leben mehr Glück‹ versammelt Würdigungen von Menschen, die Erich Hackl wichtig sind. Wer sie waren und wofür sie einstanden. Über die Bedeutung von Freundschaft, von Widerstand, von Heimat. Aber auch Bissiges, Komisches. Unartige Dankesreden. Über Schriftsteller, die er bewundert, und über die Schwierigkeiten beim Schreiben. Texte aus den letzten 25 Jahren, die einem roten Faden folgen und ihn – allen Widrigkeiten zum Trotz – nicht loslassen.

 

Datum: 21.11. - 20:00 Uhr